Archiv der Kategorie: Sauce

Randen-Ricotta-Gnocchi mit cremiger Spinatsauce


4 Portionen

100 g gekochte Randen in kleine Würfel schneiden
mit 2 EL Haselnussöl, 2 EL Essig, Salz und Pfeffer vermischen, beiseite stellen
180 g gekochte Randen schälen, kleinschneiden und pürieren
1 EL gehackte Haselnüsse und 1 EL Pininenkerne ohne Fett anrösten, beiseite stellen

250 g Ricotta, 80 g Parmesan, 1 Ei in einer Schüssel gut verrühren
Randenpüree und 150 g Dinkelmehl untermischen
mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken, 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen
Wasser in einem grossen Topf zum Kochen bringen, etwas salzen
mit einem Teelöffel kleine Nocken aus der Masse ausstechen
mit einem zweiten Teelöffel die Gnocchi nach und nach ins Wasser geben
(immer ca. 10-12 Stück, damit die Gnocchi nicht aneinander kleben bleiben!)
sobald die Gnocchi aufsteigen, 1 Minuten ziehen lassen
dann mit einer Schaumkelle herausnehmen und abtropfen lassen

150 g frischen Spinat nehmen, einige Blätter beiseite stellen
Rest mit kochendem Wasser übergiessen, mit kaltem Wasser abschrecken
Spinat gut ausdrücken
1 Knoblauchzehe reiben und in einer Pfanne mit 1 EL Butter langsam andünsten
150 g Halbrahm und Spinat dazugeben, mischen, mit Salz und Pfeffer würzen
100 g Parmesan oder Bergkäse beigeben und zu einer cremiger Sauce rühren
gleichzeitig in einer anderen Pfanne 2 EL Butter erhitzen
Gnocchi dazugeben, ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze erwärmen

zum Anrichten die Gnocchi in tiefen Teller geben, Spinatsauce darüber geben
mit Randensalat und den Spinatblätter dekorieren
Parmesan grob darüber reiben und mit den Pinienkernen und Haselnüssen dekorieren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Züri Gschnätzlets


für 2 Personen

350 g Kalbfleisch (Nuss) in Streifen schneiden, mit Pfeffer würzen
150 g Champignons putzen, in Scheiben schneiden, 1 Zwiebel schälen und fein schneiden
2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen, Kalbfleisch darin anbraten
aus der Pfanne nehmen und warm halten (im Backofen bei 60°)
1 EL Butter und Zwiebel in die Pfanne geben und anbraten
Champignons beigeben und kurz mitbraten
mit 1,25 dl Weisswein ablöschen und kurz einköcheln lassen
1 dl Bouillon und 1,25 dl Vollrahm mit 1 EL Maizena vermischen
dazugeben und kurz weiterkochen, Fleisch in die Sauce geben
kurz erhitzen, mit Salz und Pfeffer abschecken, mit gehacktem Peterli bestreut servieren
dazu passt am Besten eine Rösti!

Tipp
statt Kalbfleisch kann man auch Pouletfleisch nehmen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Chicken Riz Casimir mit schwarzem Reis


4 Personen

400 g Pouletbrust in kleine Würfel/Streifen schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen
in heisser Bratbutter anbraten, rausnehmen, dann warmstellen

200 g Reis (Venere-Reis) nach Anleitung zubereiten, etwas Butter und Salz untermischen
1 Banane in Scheiben und 4 Scheiben Ananas zu Würfel schneiden
4 EL gehobelte Mandel in eine Pfanne kurz anrösten

1 Zwiebel hacken, in derselben Pfanne mit 1 EL Butter andünsten
2 EL Curry mild, 1/4 TL Curry scharf und 2 EL Mehl darüber geben
mit 1 dl Weisswein und 2 dl Geflügelbouillon ablöschen, 
2 dl Halbrahm und 1 TL Honig untermischen
Fleisch, Banane und Ananas zur Sauce geben
mit Salz und Pfeffer abschmecken, nur noch heiss werden lassen
Reis und Casimir auf Tellern anrichten, mit Mandeln bestreuen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Moules Marinières


Moules Marinières oder so wie ich sie am Liebsten mag, das schmeckt so richtig schön nach Sommer und Mee(h)r !
für 2-3 Personen

eine grosse Schüssel mit kaltem Wasser nehmen
2 Kg Miesmuscheln darin gut waschen, Bärte entfernen
bereits geöffnete oder zerbrochene Muschel wegwerfen, falls eine Muschel ganz wenig auf ist, muss sie sich bei leichtem Klopfen nach ca. 30 Sek schliessen
Muscheln nochmals gut abspülen und abtropfen lassen (nicht länger als 1 Stunde stehen lassen)

2 Zwiebeln feinhacken, 3 Knoblauchzehen dazupressen und in
1 grossen Kochtopf in 2 EL Olivenöl und 1 EL Butter andünsten
50 g Brunoise Gemüsemischung beigeben und mitdünsten
mit 3 dl Weisswein und 2 dl Fischfond ablöschen
2,5 dl Halbrahm untermischen und zu einer sämigen Sauce einkochen
1 EL Thymian und 1 EL Estragon gehackt beigeben
mit 1 dl Noilly Prat, Salz und Pfeffer abschmecken

die Muscheln sofort in die heisse Sauce geben, zugedeckt auf reduzierte Hitze dämpfen
zwischendurch den Topf schütteln (oder die Muscheln mit der Flüssigkeit vermengen)
je nach Sorte, öffnen sich die Muscheln nach 6-8 Minuten
Muscheln in tiefe Teller anrichten, Sauce darübergiessen, mit frischer Petersilie garnieren
dazu passt ein Baguette oder Pommes Allumettes
…ganz geschlossene Muscheln wegwerfen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Penne alla Vodka


Lieblingspasta, unkompliziert, schnell zubereitet, cremig, lecker!
2 Portionen

250 g Penne nach Packungsanweisung al dente kochen
1 Zwiebel fein hacken, bei niedriger Temperatur langsam in Olivenöl dünsten
1 Knoblauchzehe dazureiben, eine Prise Chili dazugeben und mitdünsten
2 EL Tomatenpüree und 80 ml Vodka dazugeben, umrühren
80 ml Vollrahm unterrühren, langsam kochen lassen
50 g geriebenen Parmesan einrühren, bis die Sauce schön sämig ist
die bissfest gekochten Penne in der Pfanne mit der Sauce vermischen
mit Parmesan und Basilikum bestreuen und subito servieren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Gratinierter Seeteufel und Jakobsmuscheln in Estragonsauce


für 6 Personen

1/2 Lauch in feine Ringe schneiden
1 Rüebli mit Sparschäler in feine Streifen schneiden, Streifen hacken
300 g Seeteufel (oder Kabeljaufilet) in kleine Stücke schneiden
6 Jakobsmuscheln je nach Grösse halbieren, dritteln
2 EL Butter in einen Topf geben und, 2 EL Mehl dazugeben, kurz umrühren
nach und nach 300 ml Milch und 100 ml Weisswein beigeben
50 g geriebenen Parmesan unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken
Lauch und Rüebli  untermischen, Backofen auf 200° vorheizen
grössere Jakobsmuschelschalen oder kleine Gratinförmchen nehmen
Fischstücke hineinsetzen, Sauce darübergeben
Estragon und geriebenen Gruyere darüber verteilen
ca. 10 Minuten überbacken, bis der Käse goldbraun ist
heiss servieren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Zwiebel-Sauce

Hier geht es nicht um die Wurst…die Sauce macht das Gericht!

2-3 Portionen

3 Zwiebeln schälen, halbieren, in dünne Ringe schneiden
1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln andünsten
mit 1 1/2 Mehl bestäuben, mischen, weiter braten
1 EL Zucker und 1 EL Tomatenpüre hineinrühren und kurz weiterbraten
mit 1 dl Rotwein ablöschen
1 dl Bouillon dazugiesen, 1 Zweig Thymian zupfen und beigeben
zur gewünschten Konsistenz einkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken

Kalbsbratwürste braten/grillieren, mit Zwiebel-Sauce anrichten
dazu geröstete Kartoffeln oder eine knusprige Rösti servieren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Saftgulasch nach Wiener Art

In Wien ist das Saftgulasch sehr beliebt. Seine Hauptbestandteile sind mageres Rindfleisch und viele Zwiebeln, welche das Geheimnis eines jeden guten Gulaschs sind. Die Faustregel lautet: Die Menge der Zwiebeln sollte mindestens drei Viertel des Fleischgewichts ausmachen.
4-6 Portionen

900 g Rindfleisch (Schulter) in ca. 3-4 cm grosse Würfel schneiden, beiseitestellen
680 g Zwiebeln schälen und in feine Scheiben schneiden
im Bräter Öl erhitzen, Zwiebeln darin langsam goldbraun anschwitzen,, regelmässig umrühren
2 EL Paprikapulver edelsüss dazugeben, mit 4 EL Rotweinessig ablöschen
250 ml Rotwein, 2 EL Tomatenmark, 2 EL Paprikamark und 1/2 L Rindsbouillon beigeben
3-4 Knoblauchzehen dazupressen, 3 Lorbeerblätter, 2 EL Majoran getrocknet
weitere 2 EL Paprikapulver, 2 EL Zucker  und 1 TL Kümmel gemahlen beigeben
Deckel auflegen und bei schwacher Hitze ca. 2 Stunden auf dem Herd schmoren
mit Salz und Pfeffer abschmecken, Lorbeerblätter entfernen
einen Teil der Zwiebel & Sauce rausnehmen, pürieren und wieder in den Bräter geben

Tipp
das Gulasch schmeckt am nächsten Tag wieder aufgewärmt noch besser
…und sollte am Ende etwas übrig bleiben, kann man damit sehr gut eine Gulaschsuppe kochen:
Fleisch rausnehmen und kleinschneiden, Sauce mit etwas Bouillon strecken
je nach Wunsch noch gewürfelte Peperoni, Kartoffeln hinzufügen und aufkochen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Tafelspitz mit Meerretichsauce

Es heisst, Tafelspitz sei das Lieblingsgericht von Sissi und Kaiser Franz Josef I. gewesen. Den Namen verdankt dieser österreichische Klassiker seiner Form. Es wird an einer Seite immer flacher und verläuft leicht zugespitzt. Die Zubereitung an sich ist einfach, man braucht einfach nur etwas Geduld… Das Fleisch ist dann auf jeden Fall butterzart… ein genial leckeres Essen, zu dem es gar nicht so viel braucht!4 Personen

2 Zwiebeln halbieren
in einer Pfanne an der Schnittfläche sehr dunkel anbraten
ca. 2,5 Liter Wasser in einem Topf zum Kochen bringen
10 Pfefferkörner, 4-5 Lorbeerblätter, 4 Thymianzweige in das Wasser geben
1,2 Kg Tafelspitz (Huftdeckel, Fett weggeschnitten) beigeben
langsam zum sieden bringen (darf nie kochen), Schaum immer wieder abschöpfen

je 200 g farbige Rüebli, Knollensellerie und Lauch in Stücke schneiden
nach 2 Std. Gemüse zum Fleisch geben
nochmals alles ca. 40-60 Min unter dem Siedpunkt ziehen lassen

1 halben Apfel schälen und grob reiben, mit 2 EL Creme Fraiche verrühren
mit Salz und Pfeffer würzen, 2-3 EL Meerrettich dazureiben
Meerettichsauce gut vermischen, kühl stellen

fertig gegartes Fleisch aus der Suppe nehmen
gegen den Faserlauf in fingerdicke Tranchen schneiden
mit Fleur de Sel und geschnittenem Schnittlauch bestreuen
mit dem Gemüse und der Sauce anrichten
dazu gebratene Kartoffeln servieren

Tipp Suppe würzen, durch ein feines Sieb seihen, weiterverwenden

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Filet Stroganoff

4 Personen

500 g Rindsfilet in dicke Streifen schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen
1 Rote Peperoni und 180 g Champignons in Streifen schneiden
1 grosse Zwiebel fein hacken, 2 Knoblauchzehen fein reiben
5 Essiggurken längs in Scheiben schneiden
1 dl Rindsbouillon mit 1 EL Paprika und 2 EL Tomatenpüree vermischen
Bratbutter in einer Pfanne erhitzen
Zwiebel und Knoblauch beigeben und glasig dünsten
Peperoni, Champignons und Gurke zufügen, kurz mitbraten
mit 1 dl Rotwein ablöschen, Bouillonmischung beigeben und kurz mitkochen
2 dl Halbrahm untermischen, mit Cognac, Salz, Pfeffer und evtl. Cayenne-Pfeffer abschmecken
Bratbutter in einer anderen Pfanne erhitzen, Fleisch darin kurz und scharf anbraten
sofort mit der heissen Sauce mischen und servieren
dazu Tagliarini, Spätzli oder Trockenreis servieren

Tipp
anstelle von Rindsfilet kann man auch gut gelagerte Huft nehmen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...